Giftstoffe in Babybrei

Hallo ihr Lieben,

ich bin letztens auf einen interessanten Bericht gestoßen,  diesen muss ich unbedingt mit euch teilen.

Ihr seit am überlegen ob ihr die einfachere Variante wählt, Babybrei einfach zu kaufen oder aufwändig nach Rezepten sucht, alle Zutaten einkauft, alles püriert, abfüllt, gegebenenfalls einfriert und es auch bei Bedarf wieder auftaut? Der Transport gestalltet sich damit auch nicht so einfach da das selbst Zubereitete nicht lange haltbar ist. Dies sind viele Punkte die gegen das selber herstellen von Breis stehen, aber was ich euch jetzt über den gekauften Brei in Gläschen berichte, lässt die Gegenpunkte blass wirken.

Studien haben gezeigt das in 3 Gemüsebreis Cadmium gefunden worden ist. Cadmium ist hochgradig giftig und hat meiner Meinung nach in keinem Essen etwas verlohren. Es hat sich sogar gezeigt das der Cadmiumwert den Europäischen Behörden für Lebensmittelsicherheit als duldbare wöchentliche aufnahme übersteigt.

Ich recherchierte weiter und stellte fest das auch in vielen Babysäften und Gläschen Benzinöl enthalten ist. Dies ist ein Krebserregender Stoff!

Ich würde allen Eltern raten, die daran denken ihrem kleinen Liebling gekauften Brei zu geben,genau die Inhaltsangaben studieren. Es wurde festgestellt, das in vielen Gläschen sogar genmanipulierende Lebensmittel verwendet worden sind. Lesen euch einmal aufmerksam durch was in den Instandbreis enthalten ist. Da wimmelt es nur so von Zucker, künstlichen Aromen und Emulgatoren. Mal abgesehen davon das sich der Geschmackssinn in dieser Zeit entwickelt und es deswegen wichtig ist natürliche Produkte/Lebensmittel zu verwenden, sind sogar Giftstoffe enthalten. Warum sie Giftstoffe in Babybreis packen? Da darf sich gerne jeder selber Gedanken drüber machen.

Ich rate allen Eltern, kocht für eure Baby´s, es ist ganz einfach. Ich werde dazu auch Rezepte posten die gerne nachgemacht und verbreitet werden dürfen 🙂

Baby1

Advertisements

2 Gedanken zu “Giftstoffe in Babybrei

  1. Da bin ich ja froh dass ich den Brei bei meiner Tochter, jetzt 8 Monate, ganz weglasse und wir ihr fingerfood geben oder sie gleich bei unseren Mahlzeiten mit isst. Funktioniert bisher sehr gut. Wem das Thema interessiert dem kann ich das Buch „Einmal Breifrei bitte!“ von Loretta Stern nur wärmstens empfehlen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s